#18300

In 18.300 km haben Sie Ihren neuen Arbeitsplatz erreicht!

Mountain Biking in und um Auckland

| 11 Kommentare

IMG_5553Neuseeland ist bekanntermaßen ein Paradies für alle Freunde des wilden Mountain Bike Sports. Nicht nur die bekannten Flecken um Rotorua (Nordinsel) sowie um Queenstown und Wanaka (beides auf der Südinsel) bieten paradisische Bedingungen, auch um Auckland herum gibt es schöne Trails und Parks. Ein paar davon möchte ich vorstellen.

Woodhills Bikepark

Rund 40 Minuten nordwestlich des Stadtzentrums liegt wohl der groesste und bekannteste Bikepark der Region: der Woodhills Bikepark. 130 km Trails in allen Farben, Stärken und Schwierigkeitsgraden schlängeln sich durch das dichte Forstgebiet. Selbst wenn der Parkplatz rappelvoll ist, verteilen sich die „Massen“ recht schnell auf dem riesigen Gebiet. Auf dem 10 km Loop, das wir gefahren sind, haben wir nicht mehr als 2 Hände voll Leute getroffen. Die meisten haben uns überholt. 🙂

Sämtliche Sprünge auf den Trails sind markiert und man kann anhand der Menge der „X“ evaluieren ob der Sprung etwas für das eigene Nervenkostüm ist oder nicht. Alle Sprünge haben einen markierten Bypass.

Die Trails sind sandig und somit sowohl bei Trockenheit, aber auch bei Regen zu befahren. MTB ist hier tatsaechlich ein Wintersport.

Ich habe keinen Vergleich zu anderen Bikeparks, aber ich habe mir sagen lassen, dass die Trails sehr gut markiert und vorbildlich gewartet seien.

Ein Tagespass kostet umgerechnet rund 4€.

Tawharanui Regional Park

Man will es kaum glauben, aber auch unser Lieblingsregional Park nördlich von Auckland hat exzellente Trails mit tollen Aussichten.

Es gibt viele weitere Regionalparks, die auch MTB Trails haben. Eine vollständige Liste findet man hier.

Fourforty MTB Park

Das ist eine recht kommerzielle Geschichte südöstlich von Auckland. Man hat hier eine der höchsten Erhebungen in Aucklands Umland (440m hoch) erst vor ein paar Wochen erschlossen und einen „gravity driven“ Mountain Bike Park eröffnet. Die Sache ist recht teuer: ein Halbtagespass schlägt mit 20€ zu Buche und man sollte im Voraus buchen, da die Plätze eingeschränkt sind – aber das Video sieht top aus.

Fazit

Die Möglichkeiten um Auckland herum sind unerschöpflich. Es gibt sowohl kommerzielle als auch nicht-kommerzielle Möglichkeiten en masse, die sowohl im Sommer als auch im Winter etwas für Profis aber auch Einsteiger zu bieten haben.

Achja … In Queenstown sieht das so aus:

11 Kommentare

  1. Hey Martin,

    nun startest du etwas, was in S und Umgebung deutlich einfacher geht – du besuchst einen BikePark?!
    Man man, ich hätte dich soooo oft mitnehmen können. 😉
    Aber schön, dass du daran Gefallen findest!

    • a) waere ich dir eh zu langsam gewesen
      b) bist du doch ständig nach Bad Wildbad gefahren
      und
      c) wir können das gerne hier mal zusammen machen 🙂

  2. Jetzt kommt schon ein wenig Neid auf :-/

  3. Schau mal da: http://ridehousemartin.com/daily-blog/
    Vielleicht könnt ihr euch ja mit dem irgendwie connecten.
    Der Sven Martin ist Profi Bike Fotograf und in den deutschen Magazinen sind sehr oft coole Bilder von ihm drin.
    Zudem macht er auch Touren da unten…vielleicht passts ja?

    • Danke für den Tip. Aber meinste der hat Bock auf mich ständig zu warten? 😉

      • Vielleicht fährt ja auch seine Frau mit dir, die kann das auch 😀
        Ich mein, die auch machen geführte Touren, da geht das schon glaub ich. Und für einen fast Schwaben machen die bestimmt eine Ausnahme *g*

  4. Je vois immédiatement qսe vous maîtrisez très bien ce qսe vous dites

  5. Ϻagnifique post : ρour ne pas changer

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .