#18300

In 18.300 km haben Sie Ihren neuen Arbeitsplatz erreicht!

Neuseelands Beziehung zur Farbe SCHWARZ

| 1 Kommentar

2000px-Silver_fern_flag.svgSchonmal einen neuseeländischen Reisepass gesehen? Welche hat Farbe hat das gute Stück? Genau, schwarz. Welche Farbe haben die Trikots des neuseeländischen Rugby Teams? Genau, schwarz. Zusaetzlich nennt sich die Truppe die ALL BLACKS. Und die Frauen? Black Ferns. Die Cricketnationalmannschaft heißt wie? Richtig, die Black Caps. Und die Basketballer? Tall Blacks, logisch. In der Flaggendiskussion ist welche Fahne favorisiert? Na klar … ein weißer Farn auf schwarzem Grund. Die nationale Fluglinie lackiert ihrer Flieger in … na? Schwarz natürlich.

Diese Liste könnte ich endlos weiterführen und soll lediglich verdeutlichen, dass die Farbe Schwarz in Neuseeland einen ganz besonderen Stellenwert einnimmt; auch in der alltäglichen Mode.

Warum gerade schwarz?

Ein Außenstehender würde mit Neuseeland wohl eher die Farben Grün (die saftigen Graslandschaften scheinen endlos zu sein), Blau (Neuseeland hat 14.000 km Küstenlinie vorzuweisen) oder vielleicht Weiß (Land der langen, weissen Wolke) assoziieren. Aber schwarz?

Es gibt verschiedene Erklärungen für diese emotionale Verknüpfung. Manche behaupten, es sei im Farmalltag einfach praktisch. Man darf nicht vergessen, dass Neuseeland immernoch von der Landwirtschaft lebt und zur prime time im Fernsehen Werbung für Euterdesinfektionsmittel läuft. Das kann durchaus einer der historischen Gründe sein.

Siedler aus England brachten wohl ebenfalls die Farbe Schwarz mit nach Neuseeland. In ihrer ehemaligen Heimat galt diese als die Farbe der Bessergestellten. In der Ferne konnte ihnen das aber niemand streitig machen. Aus ähnlichen Beweggründen hat man sich auch im Sport für schwarze Kleidung entschieden, um einen deutlichen Kontrast zu den weißen Trikots der Rivalen aus England zu setzen.

Weiterhin spielt die Farbe Schwarz, neben rot und weiss, auch in der Maori Kultur und deren Flagge eine wichtige Rolle.

Ergo

Schwarz hat sich tief in die Seele der Kiwis eingebrannt, und das darf man keinesfalls fehlinterpretieren und sollte jegliche religiösen und andere okkultistischen Vorurteile gegenüber dieser Farbe bei Seite schieben. Die Kiwis haben alles andere als eine schwarze Seele. Sie haben einen irren Nationalstolz, den sie mit einer beneidenswerten Bescheidenheit leben und unbeschreiblich sympathisch nach außen tragen. Vielleicht ist auch diese Bescheidenheit der wahre Grund für die Farbwahl: unaufdringlich, farblos und doch stark und einzigartig.

Wer das Thema vertiefen möchte, dem sei das Buch Black: History of Black in Fashion, Society and Culture in New Zealand von Doris de Pont ans Herz gelegt.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .